cash.or.at

Unternehmen 2007

 

Unternehmen 1 "Alm in der Stadt"

Hauptakteur dieser Geschäftsidee ist eine Kuh. Genauer gesagt: Eine Kuh,

die einer Echten zum verwechseln ähnlich sieht und sich obendrein auch melken lässt.

Ideal also für Touristen, die sich gerne mal beim Melken der Kühe fotografieren lassen

würden und dieses Foto als Postkarte an Familie und Freunde schicken möchten.

Damit die Kulisse auch stimmt: Veranstalter kleiden sich traditionell tirolerisch, für den

passenden Hintergrund wird auch gesorgt. Um die Möglichkeiten der Kuh voll auszuschöpfen,

werden bei verschiedenen Festen auch Melkwettbewerbe angeboten.

 

Unternehmen 2 "Aktion Blinde Kuh"

Spielen Sie auch immer "Blinde Kuh", wenn Sie nachts mit dem Fahrrad

ohne Beleuchtung unterwegs sind? Klar gibt es dafür viele Gründe: schwere, unhandliche

Fahrradlichter zum Beispiel. Das Team von "Aktion: Blinde Kuh" hilft all den "blinden Kühen",

die sich des nächtens in Innsbruck herumtreiben, aus der Klemme. Verkauft werden

kleine und praktische Fahrradbeleuchtungen, die in jede Hand- und Hosentasche passen.

 

Unternehmen 3 "bbmc-studio"

Die studentischen Mitarbeiter des bbmc-studios sitzen mal wieder zusammen,

hungrig und gedankenversonnen, was gibt es denn heute zu essen, das schnell,

günstig und einfach zuzubereiten ist und den Gaumen bereichert? Richtig:

Sie muss her: die "Kock-DVD" inklusive Kochbuch mit Rezepten aus aller Welt,

die von Studenten für Studenten produziert wird. Unterstützt wird die Gruppe dabei

von professionellen Mediendesignern. Produktpräsentation und Verkauf erfolgen

an allen Fakultäten der Universität Innsbruck, über Partner und die eigene Website.

 

Unternehmen 4 "coffee break"

Name ist Versprechen: Das Team von coffee break will allen Studenten und StudentInnen

der SOWI eine "echte" coffee-break gönnen - mit allem, was dazugehört. Und für das Team

von coffee break gehört in den heißen Tagen zum kalten Eiskaffee auf jeden Fall die coole

chill-out area, wo der Kaffee genossen werden kann. Nach amerikanischem Vorbild wird

der Kaffee in einem in eine Kaffeebar umfunktionierten oldschool-Bus erworben.

 

Unternehmen 5 "Fit 4 School"

Das Team von "Fit 4 School" hat es sich zum Ziel gesetzt, den Schulerfolg von

Kindern zu steigern, in dem durch gesunde Ernährung und viel Bewegung beide Gehirnaktivitäten

simultan angesprochen werden. Zu den Aktivitäten der Gruppe gehören u.a. die

spielerische und altersgerechte Präsentation theoretischer Grundlagen der Gehirnaktivität,

Koordinationsübungen und Essen mit allen Sinnen. Am Ende des Kurses werden Diplome

für "Super-Hirnis" vergeben. Vertrieben wird das Produkt über Kindergärten und Schulen.

Die Eltern können gegen eine geringe Aufwandsentschädigung ihre Kinder zu diesen

Kursen anmelden.

 

Unternehmen 6 "fruit company"

Mit dem Slogan "Fruit up your life" will das Team eine Initiative für gesunde Ernährung

an der Universität Innsbruck starten. Das Team betreibt eine take away Fruchtbar, an

der täglich frisch gepresste Fruchtsäfte, Smoothies (Fruchtsaft mit Speiseeis und Milch

gemischt) und geschnittene Früchte angeboten werden. Die erfrischenden Früchte

und Säfte werden vor der SOWI angeboten.

 

Unternehmen 7 "Getränke Caddy"

Diese Gruppe will an StudentenInnen, die es sich bereits an der Sonne gemütlich

gemacht habe, diverse Erfrischungsgetränke verkaufen. Dazu haben die Teammitglieder

einen eigenen Verkaufswagen konstruiert, mit dem die Getränke zu den Kunden gebracht werden.

Dadurch ermöglicht das Team den relaxten Leuten an Innufen und an sonstigen öffentlichen

Plätzen störungsfreies Entspannen ohne die Frage stellen zu müssen: "Und wer geht jetzt was zu trinken holen?".

 

Unternehmen 8 "Hewada"

Das Team von Hewada vertreibt selbstgemachte und besonders scharfe Chili-Saucen.

Angeboten werden die Saucen in drei Varianten, die sich im "Schärfegrad" unterscheiden.

Damit können die Hewadas zum einen die breite Masse geschmacklich ansprechen, zum

anderen überzeugen sie auch die die so genannten "Chiliheads", da sogar das "mildeste"

Produkt ihrer Palette die handelsüblichen Produkte in puncto Schärfe definitv übertrifft.

 

Unternehmen 9 "Snack&Gag Bag"

Die Snack&Gag Bag ist eine Überraschungstüte für Erwachsene, die mindestens 1 Getränk,

1 Snack und als Highligt 1 Los beinhaltet. Mit diesem Los können die Käufer der

Snack&Gag Bag am Ende der Praxisphase an einer Tombola teilnehmen und drei Glückliche

von ihnen werden tolle Gewinne mit nach Hause nehmen. Verkauft wird die Snack&Gag Bag

an allen Fakultäten der Universität Innsbruck.

 

Unternehmen 10 "SOWI Arts"

Mit Hilfe von 1000 virtuellen Namensschildern im Second Life und 1000 Namensschildern

angebracht an der SOWI soll ein multidimensionales Kunstwerk geschaffen werden. Die

Multidimensionalität entsteht durch die teilweise Verschmelzung der virtuellen Welt des Second Life

und der reellen Welt des SOWI Campus. Die Namensschilder können von den Studierenden

und den Ehemaligen beim Team in Auftrag gegeben werden. Der Individualität bei der Gestaltung

der Namensschilder sind kaum Grenzen gesetzt.